Mein Name ist Johann Scholz, ich bin Heilpraktiker für Psychotherapie und gebe Seminare in hypnosystemischer Therapie. Geboren und aufgewachsen bin ich in der Nähe eines kleinen Ortes im Münsterland. Nachdem ich an vielen Orten der Welt gelebt hatte, zog ich 2013 nach Bonn, wo ich Ende 2018 meine Praxis mit hypnosystemischer Ausrichtung eröffnet.

Bereits seit 2005 gebe ich Seminare in verschiedenen Bereichen und verfüge selbst inzwischen über ein weitreichendes Ausbildungsspektrum (meinen fachlichen Werdegang finden sie weiter unten). Ich spreche fünf Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Japanisch) und freue mich grundsätzlich Neues lernen zu dürfen.

Psychotherapie und Seminare sind für mich keine Arbeit im allgemeinen Sinne, sondern meine Vision / mein Lebensauftrag. Ich sehe Therapie im Einklang mit seiner Wortherkunft, als Seelenpflege (Psyche + Therapie). Therapie ist für mich daher etwas, was der Mensch tut, um sich aktiv zu pflegen, und nicht etwas, was es zu vermeiden gilt.

In meinem Leben durfte ich viele interessante Menschen kennenlernen, die mich intensiv geprägt haben: Freunde, Familie und besonders auch Klienten und Teilnehmer, die mir auf ihre ganz eigene Weise gezeigt haben, wie meine Arbeit funktioniert. Für dieses Feedback, bin ich sehr dankbar!
Psychotherapeutische Leitbilder sind für mich insbesondere Gunther Schmidt (Hypnosystemische Therapie), sowie die Arbeiten von Carl R. Rogers (Klientenzentrierte Psychotherapie) und Milton H. Erickson (Hypnose / Hypnosystemische Therapie).

Mein Menschenbild – Psychotherapie etwas für Kranke?

Um mich und meine Arbeit zu verstehen, ist es wahrscheinlich sinnvoll, das hypnosystemische Menschenbild, das mich sehr geprägt hat, einmal genauer zu betrachten:
Die systemische Theorie nimmt Abstand von klassischen Krankheitsbildern (wie Depression, Schizophrenie, usw.), sieht hierin eher den Versuch einer Entlastung eines Konflikts (Ein sehr vereinfachtes Beispiel: Wenn ich mir selber keine Pause erlauben kann / darf, ist eine „Krankheit“ ggf. die einzige Möglichkeit zur Erholung).

Hier einige Dinge, von denen ich grundsätzlich ausgehe:

1. Das Problem (das Symptom) ist lediglich der Bote eines Bedürfnisses, bzw. ein Lösungsversuch für ein anderes Problem.

2. Jeder Mensch trifft im Rahmen seiner Möglichkeiten immer die beste Entscheidung, die er treffen kann (würde er / sie eine bessere Möglichkeit erkennen, würde er / sie diese auch nutzen).

3. Jeder Mensch besitzt alle Ressourcen, die er / sie braucht, um die eigenen Ziele zu erreichen (–> Der Mensch hat jederzeit die Fähigkeit die eigene Welt zu verändern).

4. An einem Problem wirken immer mehrere Personen / innere Anteile mit, die das Problem gemeinsam erhalten; es gibt keinen Schuldigen und keinen Anfang (wie bei einem Kreis).

5. Wenn sich eine Person verändert, verändert sich das gesamte System.

6. Jeder Mensch hat eine ganze eigene (Sicht auf die) Welt und besitzt eigene Kompetenzen und Ressourcen, die nur für diese Welt gelten. Als Therapeut ist es meine Aufgabe Menschen zu begleiten, ihre Kompetenzen und Ressourcen widerzuspiegeln und ihnen damit den Weg zu sich selbst zu erleichtern.

Das Labyrinth von Chartres. Ein Sinnbild für den Weg des Lebens, ein Weg zu sich selbst. Wenn Sie Lust haben, probieren Sie einmal den Weg zu finden.

Fachliche Ausbildungen

Ich arbeite seit 2005 als Trainer begleite Gruppen und Menschen in verschiedenen Kontexten, desweiteren verfüge ich über folgende Ausbildungen und Studiengänge:

2020 – 2020 EMDR Traumatherapie (Paracelsus Schule Münster)

2019 – 2021 Ausbildung zum systemischen Berater (KIS Köln – DGSF zertifiziert).

2019 – 2019 Erfolgreiche Absolvierung der Heilpraktiker (Psychotherapie) Überprüfung.

2017 – 2019 Ausbildung Heilpraktiker für Psychotherapie (Deutsche Heilpraktikerschule Bonn).

2018 – 2019 Ausbildung zum „Ausgebildeten Hypnotiseur (Advanced Level) (TMI)“ (Thermedius Bonn)

2017 – 2018 NLP Master Ausbildung (Landsiedel Köln)

2016 – 2017 NLP Practitioner Ausbildung (Landsiedel Köln)

2009 – 2010 Auslandsstudium Kansai Gaidai (Hirakata-Shi, Japan)

2008 – 2012 Master Studium „Interkulturelle Personalentwicklung und Kommunikationsmanagement“ (Uni Jena)

2004 – 2008 Bachelor Studium „Sprache und Kommunikation“ (Uni Marburg)